Die praktische Ausbildung

Ausbildung im zweisitzigen Schulungsflugzeug
Umschulung auf ein einsitziges Segelflugzeug
Windenstart im Rahmen der Segelflugausbildung
Startart Flugzeug-Schlepp als Bestandteil der Ausbildung

Die praktische Ausbildung zum Segelflugzeugführer gliedert sich in drei Teile:

  • A-Prüfung:

Zu Beginn der Flugausbildung fliegt der Flugschüler unter Anweisung eines Fluglehrers in einem zweisitzigen Segelflugzeug. Dabei erlernt der Flugschüler das Starten und Landen, sowie den Geradeaus- und Kurvenflug. Darüber hinaus lernt der Flugschüler, das Segelflugzeug in Gefahrensituationen sicher zu beherrschen. Dieser Ausbildungsabschnitt endet mit dem 1. Alleinflug des Flugschülers unter Aufsicht des Fluglehrers. 

  • B-Prüfung:

An die Ausbildung mit Fluglehrer schließt sich nach bestandenem 1. Alleinflug ein Phase an, in der der Flugschüler seine erlernten Fähigkeiten selbstständig verbessert, wobei er regelmäßig von Fluglehrern überprüft und weiter geschult wird. Es kommen weitere Flugmanöver wie der Kreiswechsel und die Rollübung hinzu. Außerdem schult der Flugschüler auf ein einsitziges Segelflugzeug um. Der zweite Ausbildungsabschnitt schließt ebenfalls mit einer Prüfung ab, bei der der Flugschüler unter Beobachtung des Fluglehrers seine neu erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen muss.

  • C-Prüfung:

Im letzten Ausbildungsabschnitt erlernt der Flugschüler den Seitengleitflug und wird auf den Streckenflug bzw. Überlandflug vorbereitet. Dazu zählen Landungen auf fremden Plätzen, eine Außenladnung auf freiem Feld und zwei Überlandflugeinweisungen. Auch dieser Ausbildungsabschnitt endet mit einer Prüfung.

Nach der bestandenen Theorieprüfung muss ein 50 Kilometer langer Alleinflug absolviert werden. Dieser Flug kann durch einen 100 Kilometer langen Flug mit Fluglehrer ersetzt werden. Dem folgt die praktische Prüfung durch einen von der Landesluftfahrtbehörde ernannten Prüfer. Mit dem Bestehen dieser letzten Prüfung erhält man die Lizenz zum Führen eines Segelflugzeuges. 

Während der Ausbildung sind 15 Flugstunden, davon mindestens 2 im Alleinflug, und 45 Starts nachzuweisen. Die Segelflugausbildung beim LSV Rinteln beinhaltet sowohl die Startart Flugzeug-Schlepp (F-Schlepp) als auch die Startart Windenstart.